4 Minuten Lesezeit

Kontaktlinsen bei Allergien

Allergien wie Heuschnupfen reizen die Augen und verunsichern manchen Linsenfan. Pollen, Nahrungsmittel, Hausstaub oder andere, eigentlich harmlose Stoffe können Auslöser sein. Trotzdem brauchen die meisten Allergiker nicht auf ihre Kontaktlinsen zu verzichten.

Wenn Augen allergisch reagieren…

Gerötete „Kaninchenaugen“ jucken und brennen. Zudem schwellen oft Augenlider oder Augenhornhaut an. Als Folge einer Allergie kann es auch zur Bindehautentzündung kommen. Manchmal werden Betroffene besonders lichtempfindlich.

Wenn die Augen allergisch reagieren, dann gibt es schnelle Hilfe: Dazu enthalten Augentropfen meist Antihistamine. Denn sie lindern die Beschwerden sofort.

Hilfe bei Allergien.

Kontaktlinsen bei Allergien, Heuschnupfen und Medikamenten

Tränende Augen

Auslöser und Anzeichen bei Allergien

Über 20.000 Stoffe können eine allergische Reaktion bei Menschen auslösen. Deshalb heißen sie „Allergene“. Dazu gehören neben Pollen viele Nahrungsmittel, Insektengifte, Farben, Konservierungsstoffe, Tierhaare oder Hausstaub. Dabei sind die meisten grundsätzlich ungefährlich.

Doch wenn eine gestörte, körpereigene Abwehr einen dieser Stoffe für „feindlich“ hält, dann bekämpft sie ihn zum Teil heftig. Dazu schüttet sie Histamine aus, das sind Botenstoffe des Körpers.

In dieser Situation können

  • Haut und Nase anschwellen, sich röten, jucken, brennen.
  • die Augen tränen, brennen, rot werden und sogar schmerzen.
  • Übelkeit, Bauchschmerzen, Magen- und Darmprobleme vorkommen.
  • Atemnot oder sogar (selten) ein Atemstillstand auftreten.

Die Symptome kommen sofort, plötzlich und überfallartig – oder erst einige Tage später. Sie wünschen noch mehr Informationen? Im Allergie-Glossar erfahren Sie mehr.

Nicht ohne meine Linsen: 4 Tipps für Kontaktlinsen-Fans mit Allergie

Können also Allergiker keine Kontaktlinsen mehr tragen? Doch, denn die meisten brauchen nicht auf Linsen zu verzichten – wenn sie ein paar Tipps beherzigen. Allergiker, die Kontaktlinsen tragen wollen,

  1. befeuchten während des Kontaktlinsentragens ihre Augen mit Nachbenetzungstropfen
  2. spülen mit einem Augenbad regelmäßig Allergene aus den Augen.
  3. geben medikamentöse Tropfen mit Konservierungsstoffen erst dann ins Auge, wenn sie die Kontaktlinsen abgenommen haben. Oder sie verwenden konservierungsstofffreie Produkte. Das ist dann sogar zusammen mit den Linsen möglich.
  4. tropfen vor dem Abnehmen der Kontaktlinsen einige Tropfen Nachbenetzungslösung ins Auge, so dass sich die Linsen leicht vom Auge lösen.

Doch wenn der Leidensdruck sehr hoch ist, heißt es: Linsen-Pause. Nach 14 Tagen können die meisten Betroffenen ihre Linsen dann wieder einsetzen. Gar nicht so selten: Bei manchen Allergikern mindern Linsen auf den Augen sogar die allergischen Beschwerden.

Untersuchung Kontaktlinsenanpassung - Friederike Avermann

Durchblick bekommen

Bin ich allergisch auf Kontaktlinsen?

„Nein, das gibt’s nicht!“ schließt Kontaktlinsenspezialistin Friederike Avermann eine allergische Reaktion auf Linsen aus. Denn alle Linsenmaterialien, die Avermann Contactlinsen einsetzt, sind sorgfältig getestet und unterliegen strengen Qualitätskontrollen.

Allerdings reagieren manche Menschen auf Bestandteile der Linsenpflege oder des Reinigers allergisch. Vor allem „Kombi-Lösungen“ mit Konservierungsstoffen können manchmal Auslöser sein. Zum Glück gibt es bei Avermann Contactlinsen sanfte Pflegemittel „ohne“!

Sie wollen trotz Allergie (weiter) Linsen tragen? Avermann Contactlinsen hilft!

Sie leiden unter Heuschnupfen oder einer anderen Allergie, wollen aber Kontaktlinsen tragen? Machen Sie einen Termin bei Avermann Contactlinsen. Lassen Sie sich vom Kontaktlinsenspezialisten zu Ihrer persönlichen Situation beraten. Falls Sie einen Allergiepass besitzen, dann bringen Sie ihn bitte mit. Die Chancen stehen gut, dass Sie (weiterhin) komfortabel Kontaktlinsen tragen und bestmöglich (aus-)sehen werden – und keiner sieht’s!

Linsen für's Leben finden.

Menü