Keratokonus früher erkennen: durch die Untersuchung mit der Pentacam

„Super-Sicht auf Keratokonus“: Pentacam begeistert Avermann-Team.

„Es ist erstaunlich“, sagt Kontaklinsenanpasserin Kathrin Pöter begeistert. „Denn jetzt können wir mit der Pentacam frühe Anzeichen für den Keratokonus viel früher und besser erkennen als bisher.“

Das neue Messgerät der Dortmunder Kontaktlinsenexperten heißt Oculus Pentacam. Es zeigt gleich zu Beginn der Augenkrankheit, dass sich die Augenhornhaut krankhaft verformt.

Dieses Messgerät gibt es in einigen Augenkliniken. Jetzt steht es auch bei Avermann Contactlinsen: Denn im Kontaktlinsen-Institut ist die neue, hochauflösende „Oculus Pentacam“ ab sofort im Einsatz. Ihre Aufgabe: frühe Anzeichen für einen Keratokonus sichtbar machen.

Gerät misst frühe Anzeichen für Keratokonus

Denn die Pentacam misst nicht nur die Vorderfläche der Augenhornhaut genauer: Sie zeigt auch deutlich, wie sich die Rückseite verändert.

Dadurch kann das Team von Avermann Contactlinsen jetzt auch erste Anzeichen für die oft erblichen Augenkrankheit klar erkennen. Damit wird der Weg zur persönlichen Kontaktlinsen-Lösung kürzer. Betroffene haben so schneller Gewissheit. Dann können sie sich früher um die richtige Therapie kümmern.