Feuerwehrmann Nils Lodwig schwört auf Nachtlinsen. (Foto: Mara Tröger)

Kennen Sie jemanden, der Nachtlinsen trägt? Nein? Aber wir.

Einige unserer Kunden sind so zufrieden mit ihren Nachtlinsen, dass sie gern darüber sprechen.

Nils Lodwig (27): beste Sicht, auch wenn’s brennt!

Wenn es brennt, muss es schnell gehen – und bei Nils Lodwig (27) brennt es oft. Er ist Brandmeister in der Feuerwache Dortmund-Hörde. Da ist gute Sicht überlebenswichtig. Deshalb trägt der Feuerwehrmann Nachtlinsen. 

„Das klappt im Schlaf!“

Nils Lodwig schläft oft auf der Feuerwache. Neben seinem Bett steht immer der Kontaktlinsen-Behälter bereit. Denn wenn der Alarm ihn aus dem Schlaf reißt, geht es sofort zum Einsatz. Dann müssen die Orthokeratologie-Linsen binnen Sekunden von den Augen. „Das kann ich mittlerweile im Schlaf“, sagt der ehemalige Versicherungsmakler, der über die Freiwillige Feuerwehr zu seinem Traumjob fand.

Mit 18 Jahren hatte der sportliche junge Mann seine erste Brille: „Das war gar nicht gut. Ständig rutschte das Ding von der Nase, wenn ich schwitzte. Im Ballsport reichte mir das begrenzte Sichtfenster nicht. Beim Schwimmen störte die Brille, aber ohne sah ich schlecht.“

Überlebenswichtig: barrierefreie Sicht im Einsatz

Zur Orthokeratologie kam Nils Lodwig, bevor er zur Feuerwehr ging. „Damals hat man mir bei Avermann Contactlinsen Nachtlinsen vorgeschlagen. Da war das Verfahren in Deutschland noch recht neu. Ich wollte das einfach mal ausprobieren.“ Die perfekte Anpassung dauerte einige Wochen. Aber dann fühlte sich Nils Lodwig mit seinen neuen Linsen gleich wohl.

Heute, mit -1,5 Dioptrien, will Lodwig seine Nachtlinsen nicht mehr missen. Schließlich braucht er in seinem Beruf größtmögliche Bewegungsfreiheit und dabei immer gute Sicht ohne Barrieren. Besonders bei seinen Einsätzen würde ihn eine Sehhilfe auf den Augen stören: „Unsere Atemschutzmasken haben zwar einen speziellen Einsatz für Brillen. Aber bequem ist das nicht.“

 „Total zufrieden!“: Lion Zörnack (13)

Lion Zörnack (13) trägt seit Februar 2014 Nachtlinsen – und ist „total zufrieden“.

„Vorher trug ich Brille,“ erzählt der begeisterte Fußballer. „Das war echt lästig.“ Beim Kontakt mit anderen Spielern war die Brille immer im Weg und besonders beim Kopfball. „Es ist dabei schon eine Brille zu Bruch gegangen …“

Warum trägst Du Ortho-K-Linsen?

Lion ist stark kurzsichtig, seine Eltern sind es beide auch. Mit 9 Jahren hatte er schon -1,0 Dioptrien. Mit 12 waren es sogar -2,5 Dioptrien. „Die Nachtlinsen haben das gestoppt“, sagt Lion, der in die 7. Klasse des Reinoldus- und Schillergymnasiums in Dortmund Dorstfeld geht.

Sein letzter Kontrolltermin bei Avermann Contactlinsen ergab tatsächlich: Lions Kurzsichtigkeit hat sich nicht weiter verstärkt, seit er Nachtlinsen trägt.

Wie kommst Du im Alltag mit Deinen Linsen klar?

„Eine Woche hat’s gedauert, dann hatte ich mich an das Schlafen mit Linsen gewöhnt“, erinnert sich Lion. Das Ein- und Aufsetzen klappte von Anfang an „ganz gut.“

Lions Zwischenfazit nach 10 Monaten mit Orthokeratologie-Linsen: „Vieles ist jetzt einfacher: Ich kann eine Sonnenbrille ohne Spezialgläser aufsetzen. Im Kino passt die 3-D-Brille auf die Nase. Und endlich sehe ich auch im Schwimmbad gut, sogar beim Tauchen!“

„Ich trage sowieso keine Brille.“

Als Charlotte (11) das sagte, wusste ihre Mutter: „Wir brauchen einen Termin bei Avermann Contactlinsen.“

Kurzsichtigkeit gestoppt

Charlotte und ihr Bruder Leonhard (14) sind wie ihre Mutter kurzsichtig. Doch während Leonhard von Anfang an mit den Linsen gut zurechtkam („Er setzt sie sozusagen im Gehen ein und aus.“), tat sich Charlotte zunächst schwer. Sie trägt erst seit Herbst 2013 Nachtlinsen. Heute klappt das Ein- und Aussetzen auch bei ihr zuverlässig. Ihre Motivation ist groß: Schließlich ist bei Leonhard, der seit vier Jahren Nachtlinsen trägt, die Kurzsichtigkeit zum Stillstand gekommen. Darauf hofft auch Charlotte.

„Ich weiß, was es bedeutet, stark kurzsichtig zu sein.“ Mutter Monika* spricht aus Erfahrung, denn sie hat ihren Kindern diese Veranlagung wohl vererbt. Den Tipp mit den Nachtlinsen bekam sie von ihrer Augenärztin. Die schickte die Familie zu Avermann Contactlinsen.

Paddeln, surfen, schwimmen – ohne Sehhilfe, mit bester Sicht

Seither trägt auch Mutter Monika selbst Orthokeratologie-Linsen: „Ich bin total begeistert!“

Schon als Jugendliche trug sie Linsen („Damals war das noch sehr selten.“). Als leidenschaftliche Wassersportlerin freut sie sich über die besonderen Freiheiten, die ihr die Nachtlinsen ermöglichen: „Ich kann paddeln, surfen und im Meer schwimmen – ohne mir über meine Sehhilfe Gedanken zu machen, denn ich trage dann ja keine. Und gleichzeitig sehe ich immer klar und sicher, sogar wenn es temporeich wird oder ich mal unverhofft untergehe.“

*Die Familie möchte aus Gründen des Datenschutzes ihren Nachnamen hier nicht preisgeben. Er ist Avermann Kontaktlinsen selbstverständlich bekannt.